Zum Hauptinhalt springen

DATA-Modul

Datentransfer Warenwirtschaft

Seit Januar 2022 müssen alle Rezeptur-Verordnungen mit einem Hashcode bedruckt und dem zugehörigen elektronischen Abrechnungsdatensatz versehen werden.

Mit dem DATA-Modul verläuft die Abrechnung ganz elegant und reibungslos. 

Highlights

des DATA-Moduls im Dr. Lennartz Laborprogramm

  • Das Laborprogramm stellt fertige Abrechnungsdatensätze für alle dokumentierten und taxierten Rezepturen zur Verfügung.
  • Die Warenwirtschaft übernimmt die Datensätze in die Kasse, gibt sie zur Abrechnung weiter und generiert den Hashcode.
  • Integrierte ABDA-Artikelstammdaten erlauben die bequeme Übernahme der Mengen, Einheiten und Einkaufspreise aller gelisteten Ausgangsstoffe und Fertigarzneimittel.
  • In der Ausgangsstoffprüfung genügt die Eingabe der PZN, um Hersteller, Menge, Einheit und Listen-EK in die Dokumentation zu übernehmen.
  • Bei der Fertigarzneimittel-/Medizinprodukteprüfung werden mit Eingabe/Scan der PZN oder des Securpharmcodes automatisch alle relevanten Packungsdaten geladen.
Preise

So funktioniert die digitale Rezepturabrechnung

  • Die Preisberechnung erfolgt per Ein-Klick-Taxation im Laborprogramm.
  • Mit Speichern des Verkaufspreises werden sofort  fertige Abrechnungsdatensätze erstellt.
  • Die Warenwirtschaft übernimmt die Datensätze in die Kasse, gibt sie zur Abrechnung weiter und generiert den Hashcode.

Das DATA-Modul verbindet das Laborprogramm mit Ihrem Kassensystem. Die zur Abrechnung erforderlichen Daten werden in dem per Arzneimittelabrechnungsvereinbarung definierten Z-Daten-Format übergeben.

Ihre dokumentierte Rezeptur ist mit nur einem Klick taxiert und bereit zur digitalen Abrechnung. Lästige Doppeleingaben entfallen.

Durch den integrierten ABDA-Artikelstamm übernehmen Sie Mengen, Einheiten und Einkaufspreise von Ausgangsstoffen und Fertigarzneimitteln per Mausklick – auch schon bei der Ausgangsstoffprüfung.

Alle Rezepturdaten werden mit den ABDATA-Daten abgeglichen. So ist sichergestellt, dass Ihre Abrechnungen von den Kostenträgern korrekt interpretiert werden.

Im Laborprogramm wird die Preisberechnung gemeinsam mit dem Herstellungsprotokoll gespeichert. Damit bleiben alle Rechenschritte dauerhaft nachvollziehbar – auch noch viele Monate später.

Neue Komfort-Funktionen

Der integrierte ABDA-Artikelstamm bietet noch weitere Komfort-Funktionen:

  • In der Ausgangsstoffprüfung genügt die Eingabe der PZN, um Hersteller, Menge, Einheit und Listen-EK in die Dokumentation zu übernehmen. Dies erfolgt ergänzend zum Zertifikatdownload.
  • Bei der Fertigarzneimittel-/Medizinprodukteprüfung werden mit Eingabe oder Scan der PZN automatisch Bezeichnung, Hersteller und Darreichungsform geladen. Wird der Securpharm-Code gescannt, werden zusätzlich auch die Felder Ch.B. und Verfalldatum befüllt. 

Die Vorteile auf einen Blick

Kompatible Warenwirtschaftssysteme

Die Abrechnungsdatensätze können derzeit von folgenden Warenwirtschaftssystemen verarbeitet werden:

  • ADG A3000
  • ADG S3000
  • PHARMATECHNIK IXOS
  • PHARMATECHNIK XT
  • Prisma Datensysteme aposoft

Weitere Warenwirtschaftssysteme folgen.

Voraussetzungen Warenwirtschaft

Die Verarbeitung der Abrechnungsdatensätze erfordert zusätzlich die Freischaltung eines Moduls oder einer Funktion in Ihrer Warenwirtschaft.

Kontaktieren Sie Ihre ADG Geschäftsstelle oder Ihren Kundenberater, um die Rezepturschnittstelle zur Freischaltung der Zusatzdaten zu beziehen bzw. einrichten zu lassen.

Bestellen Sie die Schnittstelle "Z-Daten-Import zum Data-Modul Dr. Lennartz Laborprogramm" mit dem "Bestellfax_DrLennartz", das unter Hilfe | Dokumentenübersicht | Vorlagen zu finden ist. 

Buchen Sie in IXOS die Lizenz „Dr. Lennartz Laborprogramm Muster 16 Abrechnungsschnittstelle“ unter Firmenstamm > Zusatzmodule